• Uns kann man auch mieten – Mit Bühne – Mit Tresen – Mit Personal
  • Fabriktheater
  • Filmrauschpalast
  • Slaughterhouse
  • Café

Frisch fabriziert

Gib‘ uns ein Genre, einen Ort, einen Gegenstand…: Wir haben Spaß am Szenen erfinden, machen wildes Zeug & wollen einfach gemeinsam spontan sein.
Derzeit „proben“ wir ein paar Bühnenminuten für die Open Stage und haben einfach Lust am Ausprobieren. Bei Interesse an einer Teilnahme bitte unbedingt vorher anmelden unter: fabrikimpro@posteo.de

Datum Einlass Beginn Eintritt
Di. 24.01.2017 19:00 Uhr 19:30 Uhr Frei
Di. 31.01.2017 19:00 Uhr 19:30 Uhr Frei

Alle aufgepasst!

Alle aufgepasst!

Live:
Kleiner Held – Rock aus Berlin
www.facebook.com/kleinerheldband
https://soundcloud.com/kleinerheldband

Wir laden euch am 27.01.17 in das Slaughterhouse in Moabit ein, um  mit euch gemeinsam den Weihnachtsspeck wegzurocken und überflüssige „gute“ Vorsätze mit einem gepflegten Schluck die trockene Kehle herunter zu spülen.

Also kommt zahlreich und bringt eure Liebsten mit!
Kleiner Held freut sich auf euch!

Datum Einlass Beginn Eintritt
Fr. 27.01.2017 20:30 Uhr 21:30 Uhr 3 €

Factory

Factory
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
80er + 90er Wave, Gothic, Indie, Synthpop, NDW
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
jeden letzten Samstag im Monat

Datum Einlass Beginn Eintritt
Sa. 28.01.2017 23:00 Uhr 23:00 Uhr 4 €

Tatort im KuFa Café

Sonntag ist Tatort-Zeit
Sonntagabends zur Primetime ermitteln Kommissare in schwierigen Verbrechensfällen – bei uns im Café kann mitgefiebert werden. Tatort läuft auf der geräumigen Großbildleinwand, gemütliche Sofas gibt’s dazu. Und das Ganze – wie immer – in kuscheliger Atmosphäre mit korrekten Bieren und korrekten Preisen.

Datum Einlass Beginn Eintritt
jeden So. 17:30 Uhr 20:15 Uhr Frei

MOMMY (OmU)

Liebes-Rausch im Januar:
MOMMY (OmU)
(Kanada 2014, 139 Min. OmU)
R+B: Xavier Dolan
D: Anne Dorval, Antoine Olivier Pilon, Suzanne Clément

Die resolute Diane liebt ihren 15-jährigen Sohn Steve über alles, obwohl er sie mit seinen extremen Wut- und Gewaltausbrüchen in den Wahnsinn und in den Ruin treibt. Seit dem Tod seines Vaters hat Steve eine Reihe von Heimen für schwer erziehbare Kinder durchlaufen. Nun kommt er zurück zu seiner Mutter, weil niemand sonst mit ihm fertig wird. Mit seinem fordernden Anspruch auf die Rolle des Mannes im Haus und seiner überbordenden Liebe zu ihr stellt er seine Mutter auf die Probe. Dabei ist Diane auch ohne ihren unbändigen Sohn längst überfordert mit sich und der Welt. In ihrem Bemühen, ihr Schicksal zu meistern, bekommt sie unverhofft Hilfe von der schweigsamen Nachbarin Kyla, der es gelingt, eine Balance in der Mutter-Sohn-Beziehung zu schaffen und eine zarte Hoffnung auf eine vielleicht doch noch glückliche Zukunft aufkeimen zu lassen.

Mit ungeheurer Wucht erzählt MOMMY von einer außergewöhnlichen Mutter-Sohn-Beziehung, in der Zärtlichkeit und Brutalität nur einen Herzschlag voneinander entfernt sind. Regiewunderkind Xavier Dolan feiert mit großem stilistischen Wagemut, mitreißender Musik und viel Liebe zu seinen Figuren die Möglichkeiten des Kinos. MOMMY ist so intensiv, dass er fast die Leinwand sprengt und direkt unter die Haut geht. In Cannes begeisterte der Film Kritiker und Publikum gleichermaßen und wurde mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
07.01.2017 Sa 15:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
15.01.2017 So 12:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
21.01.2017 Sa 15:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
28.01.2017 Sa 19:15 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.01.2017 So 12:30 Uhr 6 € / 5 € erm.

 

KING COBRA (OmU)

KING COBRA (OmU)
(USA 2016. 91 Min.)
R+B: Justin Kelly
D: James Franco, Christian Slater, Garrett Clayton, Alicia Silverstone, Molly Ringwald, Keegan Allen

Ein Mordfall, der vor knapp zehn Jahren die amerikanische Pornoindustrie erschütterte, ist Thema von Justin Kellys Drama KING COBRA. Eine ansehnliche Besetzung konnte Kelly zusammenstellen, ähnlich wie bei seinem Debütfilm I AM MICHAEL, mit dem nicht nur seine Zusammenarbeit mit James Franco begann, sondern auch seine ungeschönte, visuell oft drastische Darstellung schwuler Themen, die ihn zu einer sehr interessanten Randfigur des amerikanischen Independent-Kinos machen.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
12.01.2017 – 18.01.2017 Fr, Mo – Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
15.01.2017 So 17:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
19.01.2017 – 25.01.2017 Do – Di 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

DIE HÖLLE – INFERNO

DIE HÖLLE – INFERNO
(Österreich/Deutschland 2016, 100 Min.)
R: Stefan Ruzowitzky
D: Violetta Schurawlow, Tobias Moretti, Sammy Sheik, Friedrich von Thun, Robert Palfrader, Stefan Pohl, u.a.

Stefan Ruzowitzkys Thriller um eine Frau mit Vergangenheit, die von einem Serienmörder verfolgt wird, spielt in Wien, ist aber alles andere als beschaulich, sondern ein actionreiches, düsteres Drama. Violetta Schurawlow spielt mit beeindruckender Entschlossenheit die taffe Taxifahrerin Özge, die Zeugin eines Mordes wird: eine Frau irgendwo zwischen Uma Thurmann in KILL BILL und Humphrey Bogart, die es mit jedem Kerl aufnehmen kann. Das ist engagiert und spannend, aber ebenso nervenzerfetzend wie brutal und absolut nichts für schwache Nerven!

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
19.01.2017 – 25.01.2017 Do, Sa – Di 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
20.01.2017 Fr 19:45 Uhr 6 € / 5 € erm.
25.01.2017 Mi 19:15 Uhr 6 € / 5 € erm.
26.01.2017 – 01.02.2017 Do, Mo – Mi 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.01.2017 So 22:15 Uhr 6 € / 5 € erm.

NOCTURNAL ANIMALS (OmU)

NOCTURNAL ANIMALS (OmU)
(USA 2016, 115 Min.)
R+B: Tom Ford
D: Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Armie Hammer, Aaron Taylor-Johnson, Isla Fisher, Michael Shannon, Laura Linney

Als Thriller und als Melodram ein absoluter Hit und dazu ein feines Stück Filmkunst mit vielen cineastischen Highlights, einer tollen Besetzung und mit einer höchst raffinierten Handlung: Susan (Amy Adams) bekommt Post von ihrem Ex-Mann, dem Autor Edward – Jake Gyllenhall in einer Doppelrolle. Er schickt ihr ein Romanmanuskript mit dem Titel „Nocturnal Animals“, das Susans ganzes Leben auf den Kopf stellt. Liebe, Moral und Rache – das sind die Grundthemen, die Tom Ford (A SINGLE MAN) in seinem zweiten Film mit perfider Logik verfolgt, und zwar bis zur letzten überraschenden Sekunde. Hier wird Hochspannung als intellektuelles Vergnügen serviert!

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
19.01.2017 – 24.01.2017 Do, Sa – Di 17:45 Uhr 6 € / 5 € erm.
25.01.2017 Mi 17:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
26.01.2017 – 01.02.2017 Do, Mo – Mi 19:45 Uhr 6 € / 5 € erm.
27.01.2017 Fr 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
28.01.2017 Sa 17:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.01.2017 So 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

DIE TASCHENDIEBIN – THE HANDMAIDEN (OmU)

DIE TASCHENDIEBIN – THE HANDMAIDEN (OmU)
(Südkorea 2016, 145 Min.)
OT: Ah-ga-ssi
R: Park Chan-wook
D: Kim Min-hee, Kim Tae-ri, Ha Jung-woo, Cho Jin-woong, Kim Hae-sook, Moon So-ri

Park Chan-wooks neuester Film ist die Adaption eines britischen Romans, den er ins Korea der 30er Jahre verlegt und als erotischen Thriller voller überraschender Wendungen präsentiert: Das Waisenmädchen Sookee wird als Zofe ins Haus der reichen Erbin Lady Hideko geschickt. Dort soll sie dafür sorgen, dass Hideko sich in den Richtigen verliebt, in den Grafen, der in Wahrheit Sookees Komplize und ein Heiratsschwindler ist. Doch Sookee verliebt sich in Hideko. Nach OLDBOY und STOKER ist ihm wieder ein visuell berauschendes Kinoerlebnis gelungen, das  wunderbar ästhetische Bilder von magischer Anziehungskraft bietet.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
26.01.2017 – 01.02.2017 Do, Mo – Mi 17:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
28.01.2017 Sa 14:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.01.2017 So 17:30 Uhr 6 € / 5 € erm.

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN (engl. OV)

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN (engl. OV)
(Doku, Deutschland 2015, 92 Min.)
R: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange
B: Klaus Maeck
Mit Mark Reeder, Blixa Bargeld, Gudrun Gut, Nick Cave und mehr

In ihrer Dokumentation widmen sich die Regisseure Jörg A. Hoppe, Heiko Lange und Klaus Maeck dem Berlin der 1980er Jahre. Noch bevor der Kalte Krieg endgültig beendet wurde, war besonders das eingemauerte West-Berlin ein Mekka der Sub- und Popkultur für verschiedenste Künstler, Hausbesetzer und Hedonisten. Auch den englischen Musiker, Autor, Schauspieler und Produzenten Mark Reeder hat es Ende der 70er Jahre in die deutsche Großstadt verschlagen, wo er sich mitten in das damalige, auf das Hier und Jetzt fokussierte Lebensgefühl stürzte und auf illustre Persönlichkeiten wie Nick Cave, Blixa Bargeld und Christiane F. traf. In B-MOVIE wird diese Spurensuche in der letzten Dekade, in der es noch ein Ost- und West-Berlin gegeben hat, mittels Interviews und Originalaufnahmen, greifbar gemacht und der Geist einer Zeit eingefangen, in der Risiko und Leidenschaft, Wahn und Exzess sowie Tod und Musik Hand in Hand die Atmosphäre einer ganzen Stadt prägten.

Datum Tag Beginn Eintritt
28.01.2017 Sa 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.