Fabriktheater

(Theater, Konzerte, Workshops, Parties)

Thilo Bock und Rüdiger Bierhorst sind: Dichter als Goethe

Dichter als Goethe. Rüdiger Bierhorst & Thilo Bock lesen, singen & trinken.

Seit elf Jahren ist Thilo Bock Dichter als Goethe. Zu dieser jährlichen Veranstaltung lädt der Berliner Autor und Lesebühnenveteran immer den gleichen Lieblingsgast ein zum gemeinsamen Lesen, Singen und Trinken vor Publikum.
Rüdiger Bierhorst ist auf den Bühnen dieser Republik zu Hause, ob solo, mit den Monsters of Liedermaching oder mit PanneBierhorst.

Thilo Bock liest und singt regelmäßig vor Publikum. Er ist Mitglied der Brauseboys und Autor von drei Berlinromanen und Kabaretttexter.

Reservierungen unter tickets@fabriktheater-moabit.de

Datum Einlass Beginn Eintritt
Sa., 17.02.18  20:00 Uhr 20:30 Uhr 11€ / 7€ ermäßigt

Schatten

Sie kommen raus, wenns dunkel wird. Sie werden immer länger, wenn die Sonne untergeht. Verfolgen uns auf Schritt und Tritt, kleben an uns, lassen uns nicht los. Schatten. Aber es gibt auch solche, die schon immer da waren, seit langer Zeit. Die zu uns gehören, zu unserer Geschichte. Wir können sie nicht abschütteln, müssen uns ihnen stellen. Es gibt kein Entrinnen. Nirgends.

Der neue Aufbaukurs Schauspiel lädt zu einem szenischen Abend. Dabei stellt die Gruppe nicht nur verschiedene Techniken nach Stanislawski und Strasberg vor, sondern beweist auch, dass man in kürzester Zeit spannende Geschichten erzählen kann. Das verbindende Element diesmal: dunkle Geheimnisse.

Da sind die Freundinnen, die sich nach Jahren wiedersehen. Während die Eine gerade eine wunderschöne Zeit im Ausland hinter sich hat, scheint die Andere nur auf deren Rückkehr gewartet zu haben. Voller Ungeduld hofft sie auf das gemeinsame Treffen. Doch warum? Auch bei der jungen Frau, die sich in eine Kirche flüchtet, gibts ein Problem: sie sucht das Gespräch zum Priester, doch was dann passiert, hätte keiner geahnt.

Und auch bei den Schwestern, die sich zum Kaffee treffen, brechen unverhofft alte Wunden auf… Das Besondere: die Ideen für alle Szenen stammen von den Spielenden selbst. So dürfen wir uns auf einen Abend der verschiedensten Genres freuen.

Es spielen: Trang Dong, Josephine Hüllenkremer, Sina Kehrwieder, Vinca Kraus, Rahel Münder, Jana Pfeiffer, Anna Rezzolla, Arunika Senarath, Christopher Breitfuß und Tobias Dochow
Regie: Sebastian Zett www.sebastianzett.com

Datum Einlass Beginn Eintritt
Do., 18.02.2018  19:30 Uhr 20:00 Uhr 5 €

Open Stage – Die offene Bühne

STOP BEING BORING AND START PERFORMING

Der Name ist Programm, hier lautet das Motto „Runter vom Sofa und rauf auf die Bühne!“. Egal ob Laie, Anfänger oder Profi – ob Musiker, Komödiant, Zauberin, Lyriker, Tänzerin oder Clown…. hier ist Eure Chance, Eure Kunst zu präsentieren und das Publikum zum Lachen, Weinen oder Staunen anzuregen. Ihr bekommt die Bühne und die Technik, wir erfreuen uns an Eurer Show.

Durch den Abend führt Martin Waldherr mit seiner Sirrtarre.

Immer am 19ten eines jeden Monats!

Teilnehmende Künstler sind bitte bis 20:00 Uhr vor Ort

Datum Einlass Beginn Eintritt
Mo., 19.02.18 20:00 Uhr 20:30 Uhr Frei (Spenden willkommen)

Marion Fiedler „Rolling On“

Gut 1.000 Lieder hat die junge Dresdnerin Marion Fiedler für ihr Labeldebüt „Rolling On“ geschrieben. Die Zahl klingt ganz unglaublich, wenn man nun eine CD mit zwölf davon in seinen Händen hält. Inspiriert wurde sie durch ihren Aufenthalt in Nashville und auf ihren Reisen. Im Fokus von „Rolling On“ steht der Pop, voll unwiderstehlicher Hooks und ausgefeilter Arrangements und doch öffnet sich das Album immer wieder anderen Stilen wie Blues, Funk, Country und Jazz. Fast sieben Jahre Arbeit und persönliche Weiterentwicklung stecken in „Rolling On“.

Infos und Tickets unter www.fabriktheater-moabit.de

Datum Einlass Beginn Eintritt
Di., 20.02.18 19:30 Uhr 20:00 Uhr AK 7€ (VVK 5€ zzgl. Gebühren)

„Thats my work!“ – Werkschau Fotografie im Fabriktheater Moabit

Veranstaltet von Alexander Platz (Bild: (C) Christoph Boecken)

Im großen Saal des Fabriktheaters Moabit finden sich Fotografen zusammen, die den Besuchern ihre Arbeiten und Arbeitsweisen präsentieren und mit den Besuchern intensiv in Gespräche gehen werden.Im Gegensatz zu einer klassischen Ausstellung zeigen die teilnehmenden Berliner Kreativen den Besuchern auch unfertige Arbeiten, stellen ihre Projekte vor, erläutern ihre Arbeitsweisen und Gedankenansätze zu ihren fotografischen Feldern.

Kommunikation und Beteiligung an kreativen Gedanken im Verlauf der fotografischen Arbeit ist das Hauptthema der Werkschau. Das Spektrum der Teilnehmer wird breit sein. Von jungen Berliner Kreativen mit ihren Bildansätzen bis zu einem der erfolgreichsten Berliner Wettbewerbsvereine im Deutschen Verband für Fotografie werden nahezu auch alle Genres der Fotografie zu sehen sein. Profis und Amateure gemeinsam. So wird das Spektrum sehr groß sein. Auf den 270 Quadratmetern wird es viel „stoffliches“ zu sehen geben und im gemütlichen Café des Theaters läuft für die Besucher eine digitale Bilderschau mit einer großen Anzahl von Fotografien, die im großen Saal nicht gezeigt werden können.

Dort findet sich auch ein Raum für das ruhige und intensive Gespräch bei warmen Getränken im winterlichen Berlin. Die Teilnehmer freuen sich auch sehr auf den Besuch von Familien mit Kindern. Wie alle Kunsteinrichtungen Berlins muss auch das Fabriktheater um seinen Erhalt kämpfen, daher bitte ich alle Besucher (ausgenommen Kinder) am Eingang pro Kopf 1€ als Unterstützung in eine Box zu werfen.

Datum Einlass Beginn Eintritt
So., 25.02.18  11:30 Uhr 12:00 Uhr FREI (Spenden willkommen)