Filmrauschpalast

(Das Kino in der Kulturfabrik)

FREE FIRE

FREE FIRE
(Frankreich, Großbritannien 2017, 90 Min., OmU)
R: Ben Wheatley
D: Brie Larson, Cillian Murphy, Armie Hammer u.a.

Massachusetts, 1978: In einer abgeschiedenen Lagerhalle in der Nähe von Boston soll ein großer Waffendeal über die Bühne gehen: Justine (Brie Larson) ist auf besonders heiße Ware spezialisiert und fungiert als Mittelsfrau zwischen den irischen Gangstern Chris (Cillian Murphy) und Frank (Michael Smiley) sowie den zwielichtigen Geschäftsmännern Ord (Armie Hammer) und Vernon (Sharlto Copley). Unter größter Anspannung nimmt die Transaktion ihren Lauf. Doch dann kommt es zu einem Missverständnis. Alle Beteiligten fürchten, übervorteilt zu werden und einer von ihnen kann den Finger am Abzug nicht ruhig halten. Er eröffnet das Feuer – und damit beginnt eine epische Schießerei, bei der die Kisten voller Waffen, die bis eben noch Ware waren, natürlich gleich zum Einsatz kommen und Allianzen und Zweckbündnisse ebenso schnell eingegangen wie wieder zunichte gemacht werden.

aus: filmstarts.de

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
20.04.2017 – 26.04.2017 Do, Sa – Mi 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

GIMME DANGER

GIMME DANGER (OmU)
(USA 2016, 108 Min.)
R+B: Jim Jarmusch
Mit Iggy Pop, Ron Asheton, Scott Asheton u.a.

Mitten in den 60er Jahren schlugen The Stooges mit ihrem gewaltigen und energischen Stil wie eine Bombe in die Musiklandschaft ein. Mit ihrem Mix aus Rock, Blues, R&B und Free Jazz hat die Band aus Ann Arbor, Michigan das Musikpublikum quasi überfallen und damit den Grundstein für das gelegt, was später gemeinhin als Punk und Alternative Rock bekannt wurde. Jim Jarmuschs GIMME DANGER ist die Chronik der Geschichte von The Stooges – eine der größten Geschichten des Rock’n’Roll.

Die Dokumentation wirft einen einzigartigen Blick auf die Erfolge und Misserfolge der Band und erzählt von Inspiration, dem harten Weg zu kommerziellem Erfolg und dem musikalischen Vermächtnis einer Band, die nicht nur musikalisch eine der wichtigsten ihrer Zeit war.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
27.04.2017 – 03.05.2017 Do, Sa – Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
27.04.2017 – 03.05.2017 Do, So – Mi 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
28.04.2017 Fr 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.04.2017 Sa 14:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

DON’T BLINK – ROBERT FRANK

DON’T BLINK – ROBERT FRANK (OmU)
(USA|Frankreich|Kanada 2015, 82 Min.)
R: Laura Israel

Was wäre die moderne Fotografie ohne das Werk von Robert Frank? Sein Stil veränderte in den 1950er Jahren die Spielregeln der Fotokunst, sein Buch „The Americans“ gilt heute als „das vielleicht einflussreichste Fotografiebuch des 20. Jahrhunderts“ (The Guardian 2014).

Robert Frank wurde in Zürich geboren als Kind einer Schweizerin und eines deutsch-jüdischen Vaters. 1947 emigrierte er in die USA und veröffentlichte bald seine ersten Fotobände. Als „The Americans“ 1959 erschien, schrieb Jack Kerouac das Vorwort. Doch wenige Kritiker erkannten zunächst die bahnbrechende Kunst Franks. Robert Frank wandte sich phasenweise von der Fotografie ab und drehte Filme wie „Pull My Daisy“ mit den Beat Poets Allen Ginsberg und Gregory Corso. Mit den Rolling Stones kooperierte er für den Tourfilm „Cocksucker Blues“ und das Cover-Artwork des Albums „Exile On Main St.“. Walker Evans und Patti Smith, William S. Burroughs und Edward Lachman – zahlreiche Kunstschaffende, die die zweite Hälfte des 20. Jahrhundert prägten, suchten die Zusammenarbeit mit dem stilbildenden Künstler.

Die Filmemacherin Laura Israel suchte den heute 92-jährigen Robert Frank auf und sprach mit ihm über seine Kunst und die Stationen seines Lebens. DON’T BLINK – ROBERT FRANK zeigt einen anfangs verkannten Giganten der Fotokunst, der sich trotz persönlicher Schicksalsschläge bis ins hohe Alter seinen Sinn für Humor und einen unkonventionellen Blick auf die Welt bewahrt hat.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
13.04.2017 – 14.04.2017 Do – Fr 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
15.04.2017 Sa 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
16.04.2017 So 17:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
17.04.2017 Mo 14:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
18.04.2017 Di 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
19.04.2017 Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
20.04.2017 – 26.04.2017 Do, Sa, Mo – Mi 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
29.04.2017 Sa 16:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
30.04.2017 So 14:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

Filmrausch Sneak Preview #6 bis #8

Filmrausch Sneak Preview #6 bis #8 (OmU)

In der monatlich stattfindenden „Filmrausch Sneak Preview“ zeigen wir euch ausgewählte Perlen in bester Filmrausch Tradition bereits einige Wochen vor dem deutschen Kinostart als Überraschungs-Vorpremiere. Bei der Filmauswahl legen wir unseren Fokus auf die originale Sprachfassung mit deutschen Untertiteln. Eingerahmt wird das ganze von einem Quiz, bei dem ihr Filmplakate und Freikarten gewinnen könnt. Wegen unserer begrenzten Kapazitäten und für gute Sitzplätze empfehlen wir euch, bis spätestens eine Viertelstunde vor Beginn vor Ort zu sein.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
09.04.2017 So 19:30 Uhr 5 € / 4 € erm.
16.04.2017 So 19:00 Uhr 5 € / 4 € erm.
23.04.2017 So 19:30 Uhr 5 € / 4 € erm.

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN (engl. OV)
(Doku, Deutschland 2015, 92 Min.)
R: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange
B: Klaus Maeck
Mit Mark Reeder, Blixa Bargeld, Gudrun Gut, Nick Cave und mehr

In ihrer Dokumentation widmen sich die Regisseure Jörg A. Hoppe, Heiko Lange und Klaus Maeck dem Berlin der 1980er Jahre. Noch bevor der Kalte Krieg endgültig beendet wurde, war besonders das eingemauerte West-Berlin ein Mekka der Sub- und Popkultur für verschiedenste Künstler, Hausbesetzer und Hedonisten. Auch den englischen Musiker, Autor, Schauspieler und Produzenten Mark Reeder hat es Ende der 70er Jahre in die deutsche Großstadt verschlagen, wo er sich mitten in das damalige, auf das Hier und Jetzt fokussierte Lebensgefühl stürzte und auf illustre Persönlichkeiten wie Nick Cave, Blixa Bargeld und Christiane F. traf. In B-MOVIE wird diese Spurensuche in der letzten Dekade, in der es noch ein Ost- und West-Berlin gegeben hat, mittels Interviews und Originalaufnahmen, greifbar gemacht und der Geist einer Zeit eingefangen, in der Risiko und Leidenschaft, Wahn und Exzess sowie Tod und Musik Hand in Hand die Atmosphäre einer ganzen Stadt prägten.

Datum Tag Beginn Eintritt
29.04.2017 Sa 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

Liebesrausch: I AM A CYBORG, BUT THAT’S OK

Liebesrausch:
I AM A CYBORG, BUT THAT’S OK
OT: Saibogujiman kwenchana
(Südkorea 2006, 105 Min., OmU, 35mm)
R: Park Chan-wook
B: Park Chan-wook, Jeong Seo-gyeong
D: Lim Su-jeong, Rain, Oh Da-su, Lee Yong-nyeo, Choi Hie-jin

Als Kontrast zu GHOST IN THE SHELL zeigt der Liebesrausch im April I’M A CYBORG, BUT THAT’S OK von Park Chan-wook, der zuletzt mit THE HANDMAIDEN überzeugen konnte. Die Love-Story spielt in einer psychiatrischen Anstalt voller jodelbesessener Asiaten und Persönlichkeitskleptomanen in welcher sich der aufgeweckte Il-Sun sich in die Möchtegern-Roboterdame Young-Goon verliebt. Mit seiner verspielten Logik und bezaubernden Poesie kann der Film durchaus als die koreanische Antwort zu AMELIE verstanden werden.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
14.04.2017 Fr 18:00 Uhr 7 € / 6 € erm.
23.04.2017 So 15:00 Uhr 7 € / 6 € erm.

DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG

DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG (OmU)
OT: Toivon tuolla puolen
(Finnland 2017, 98 Min.)
R+B: Aki Kaurismäki
D: Kati Outinen, Ville Virtanen, Tommi Korpela, Nuppu Koivu, Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Jörn Donner, Timo Torikka

Mit nostalgischem Interieur und satten Farben wirken die Filme von Aki Kaurismäki und die skurrilen Typen, die darin walten, wie aus der Zeit gefallen. Mit LE HAVRE startete der Finne 2011 seine „Hafen-Trilogie“ über das globalisierte Europa, wo er mit der Freundschaft eines Schuhputzers zu einem Flüchtlingsjungen auf die politische Wirklichkeit Bezug nahm. Seine neue Tragikomödie DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG knüpft hier an, diesmal kommt der Flüchtling aus Syrien und lernt in Helsinki einen Restaurantbesitzer kennen. Die gesellschaftliche Bestandsaufnahme kombiniert Kaurismäki mit seinem ureigenen lakonischen Tonfall und dem vielfältigen Humor. Auf der 67. Berlinale lief der Film im Wettbewerb und Kaurismäki erhielt völlig berechtigt den Silbernen Bären als Bester Regisseur.

Web: www.Die-andere-Seite-der-Hoffnung.de

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
27.04.2017 – 01.05.2017
(35 mm)
Do, Sa – Mo 18:00 Uhr 7 € / 6 € erm.
30.04.2017
(35 mm)
So 13:00 Uhr 7 € / 6 € erm.
01.05.2017
(35 mm)
Mo 16:00 Uhr 7 € / 6 € erm.
02.05.2017 – 03.05.2017 Di – Mi 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

WILDE MAUS

WILDE MAUS
(Österreich 2016, 103 Min., OmeU)
R+B: Josef Hader
D: Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann, Georg Friedrich, Denis Moschitto, Crina Semciuc, Nora von Waldstätten

Er ist der Thermomix des Komischen. Josef Hader beherrscht diese Genre so grandios wie kaum ein anderer. Seine Kabarett-Programme sind hochkarätig und mit allen wichtigen Preisen geadelt. Die Auftritte als knautschiger Ermittler Brenner in den vier Verfilmungen der bitterbösen Wolf-Haas-Krimis haben unbestrittenen Kult-Faktor. Nach dem Ausflug ins große Charakterfach mit VOR DER MORGENRÖTE präsentiert der Österreicher nun sein Regiedebüt – und landete prompt im Bären-Rennen der Berlinale. Nach eigenem Drehbuch spielt Hader den tragikomischen Helden, der seinen Job als Musikkritiker verliert und sich an seinem Chef rächen will. Famose Figuren, starke Situationskomik samt funkelnder Dialoge. Hier stimmen nicht nur sämtliche Pointen, sondern einfach alles: Gut. Besser. Hader!

Web: www.wildemaus-film.de

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
13.04.2017 Do 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
14.04.2017 Fr 16:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
16.04.2017 So 12:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
18.04.2017 Di 17:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
19.04.2017 Mi 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
20.04.2017 – 26.04.2017 Do – Sa, Di – Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
22.04.2017 Sa 16:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
23.04.2017 So 13:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

BATTLE ROYALE – Kinofassung & Extended Cut

BATTLE ROYALE
OT: BATORU ROWAIARU
(Japan 2000, 113 Min. (Kinofassung), 122 Min. (Extended Cut), OmU)
R: Kinji Fukasaku
D: Tatsuya Fujiwara, Aki Maeda, Tarô Yamamoto, Takeshi Kitano, Chiaki Kuriyama

Japan zu Beginn des neuen Jahrtausends. Das Land befindet sich im Chaos und die Gewalt an Schulen ist völlig außer Kontrolle geraten. Die Regierung kontert mit einem neuen Gesetz: dem BATTLE ROYALE. Jährlich wird eine Schulklasse willkürlich ausgewählt und auf einer verlassenen Insel ausgesetzt. Die Schüler sind nun Teil eines „Spiels“, das nur drei Regeln hat: es dauert drei Tage, jeder bekommt Verpflegung und eine Waffe und NUR EINER DARF ÜBERLEBEN.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
17.04.2017
(Kinofassung, OmU)
Mo 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
18.04.2017
(Extended Cut, OmU)
Di 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.
23.04.2017
(Kinofassung, OmU)
Mo 17:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
24.04.2017
(Extended Cut, OmU)
Mo 19:30 Uhr 6 € / 5 € erm.