Filmrauschpalast

(Das Kino in der Kulturfabrik)

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT (OmU)
(USA, Spanien 2016, 108 Min.)
R: Juan Antonio Bayona
D: Lewis MacDougall, Sigourney Weaver, Felicity Jones, Toby Kebbell, Ben Moor

Krankheit und Kino, diese Mischung gerät häufig zum Rührstück der sentimentalen Art. Wie die heikle Gratwanderung mit emotionaler Glaubwürdigkeit gelingt, zeigt dieses Drama um einen Teenager, der mit der unheilbaren Krebskrankheit seiner alleinerziehenden Mutter zurecht kommen muss. Basierend auf dem Jugendroman von Patrick Ness, entwickelt der Spanier Juan Antonio Bayona ein ebenso stimmiges wie bildgewaltiges Fantasy-Märchen über die Angst vor dem Tod – und den Mut, damit umzugehen. Leinwand-Ikone Sigourney Weaver gibt die nach außen sehr strenge, tatsächlich jedoch höchst verzweifelte Großmutter, die auch Aliens zur Tränen rühren dürfte. Bewegendes Arthaus-Kino der gefühlsechten Art!

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
04.05.2017 – 10.05.2017 Do-So, Di-Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
04.05.2017 – 10.05.2017 Mo 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
11.05.2017 – 17.05.2017 Do, Sa-Mi 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
18.05.2017 – 25.05.2017 Do, Mo-Mi 18:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
26.05.2017 – 31.05.2017 Fr 15:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

EIN TAG WIE KEIN ANDERER

EIN TAG WIE KEIN ANDERER (OmU)
(Israel 2016, 98 Min.)
R: Asaph Polonsky
D: Shai Avivi, Evgenia Dodina, Tomer Kapon, Sharon Alexander, Uri Gavriel

Krebs und Tod gehören kaum zu den klassischen Komödien-Stoffen. Dabei ist Humor allemal ein taugliches Mittel, mit tragischen Themen umzugehen. Wie gut das gelingen kann, zeigt der israelische Jungfilmer Asaph Polonsky. Ein Ehepaar hat den erwachsenen Sohn verloren. Während die Mutter die Trauer mit hastiger Rückkehr zur Normalität bewältigen will, geht der Vater einen anderen Weg. Er hat die Cannabis-Vorräte des Verstorbenen entdeckt, womit sich dem notorischen Griesgram ganz neue Welten öffnen. Stimmige Figuren, starke Schauspieler sowie ein gutes Händchen für Situationskomik machen aus dem bitteren Stoff eine bewegende Tragikomödie.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
11.05.2017 – 17.05.2017 Do-Sa, Mo-Mi 20:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
18.05.2017 – 25.05.2017 Do, So-Di 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
20.05.2017 Sa 14:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
26.05.2017 – 31.05.2017 So 13:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

YOU’LL NEVER WALK ALONE

YOU’LL NEVER WALK ALONE
(Doku, Deutschland 2016, 109 Min.)
R: André Schäfer
B: Hartmut Kasper

Fußball ist ein simples Spiel, doch manche Legenden, die sich um den liebsten Sport der Deutschen ranken, sind von mythischer Größe. Und kaum eine Geschichte wird lieber kolportiert als die des Songs „You’ll never walk alone“, den die Fans des FC Liverpool seit Jahrzehnten aber auch im BVB-Statdion zu ihrem Schlachtruf gemacht haben. Den Ursprüngen von Song und Mythos geht André Schäfer in seiner Dokumentation nach.

Seit dem feigen Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund vor dem Champions League Viertelfinal-Hinspiel gegen den AS Monaco am 11.04.17 wird durch diesen Song noch mehr Anteilnahme der Fans an dem Verein zelebriert. Selbst im Rückspiel in Monaco ist diese Hymne gespielt worden. Gänsehaut pur.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
25.05.2017 – 31.05.2017 Do – Mi 17:30 Uhr 6 € / 5 € erm.

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN

B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN (engl. OV)
(Doku, Deutschland 2015, 92 Min.)
R: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange
B: Klaus Maeck
Mit Mark Reeder, Blixa Bargeld, Gudrun Gut, Nick Cave und mehr

In ihrer Dokumentation widmen sich die Regisseure Jörg A. Hoppe, Heiko Lange und Klaus Maeck dem Berlin der 1980er Jahre. Noch bevor der Kalte Krieg endgültig beendet wurde, war besonders das eingemauerte West-Berlin ein Mekka der Sub- und Popkultur für verschiedenste Künstler, Hausbesetzer und Hedonisten. Auch den englischen Musiker, Autor, Schauspieler und Produzenten Mark Reeder hat es Ende der 70er Jahre in die deutsche Großstadt verschlagen, wo er sich mitten in das damalige, auf das Hier und Jetzt fokussierte Lebensgefühl stürzte und auf illustre Persönlichkeiten wie Nick Cave, Blixa Bargeld und Christiane F. traf. In B-MOVIE wird diese Spurensuche in der letzten Dekade, in der es noch ein Ost- und West-Berlin gegeben hat, mittels Interviews und Originalaufnahmen, greifbar gemacht und der Geist einer Zeit eingefangen, in der Risiko und Leidenschaft, Wahn und Exzess sowie Tod und Musik Hand in Hand die Atmosphäre einer ganzen Stadt prägten.

Datum Tag Beginn Eintritt
27.05.2017 Sa 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.

SONG TO SONG

SONG TO SONG (OmU)
(USA 2017, 128 Min.)
R+B: Terrence Malick
D: Ryan Gosling, Rooney Mara, Michael Fassbender, Natalie Portman, Cate Blanchett

Musikproduzent Cook (Michael Fassbender) ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Lichtgestalt der berüchtigten Musikszene von Austin, Texas. In der Hoffnung auf ihren großen Durchbruch lässt sich die ambitionierte Musikerin Faye (Rooney Mara) auf eine Affäre mit ihm ein, die ihr schnell zum Verhängnis wird, als sie den aufstrebenden Songwriter BV (Ryan Gosling) kennenlernt und sich in ihn verliebt. Abseits des Rampenlichts entwickelt sich ein explosives Dreiergespann, deren Protagonisten sich zwischen Liebe, Betrug und Sinnlichkeit treiben lassen …

Regisseur Terrence Malick (BADLANDS, TO THE WONDER, THE TREE OF LIFE) vereint diesmal nicht nur sein bewährtes Schauspielerensemble sondern präsentiert auch legendäre Musiker wie Patti Smith, Iggy Pop oder die Red Hot Chili Peppers in Gastauftritten. Damit bietet SONG TO SONG eine besondere musikalische Kinoerfahrung und spannt den Bogen zu einem authentischen Lebensgefühl unserer Zeit, in der die Suche nach Fame und der Erfüllung der eigenen Träume jeden Schritt bestimmt. Neben den Protagonisten Ryan Gosling, Michael Fassbender und Rooney Mara konnte Malick wieder Natalie Portman und Cate Blanchett gewinnen. SONG TO SONG eröffnete das diesjährige South By Southwest-Festival in Austin, Texas.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
25.05.2017 – 31.05.2017 Do-Fr, Mo-Mi 22:00 Uhr 6 € / 5 € erm.
27.05.2017 Sa 15:00 Uhr 6 € / 5 € erm.