Veröffentlicht am

Die Brauseboys Lesebühne

Die Brauseboys lesen, singen & tanzen ab sofort im Slaughterhouse.
Fiese Viren kommen nicht am Türsteher vorbei und die Luft ist auch frisch gefiltert.

Im Slaughterhouse gilt 2G+. Die Teilnahme ist also nur vollständig Geimpften und Genesenen von Covid-19 möglich! Das mag einzelne Menschen ausschließen, gibt aber uns die Chance, Sitzplätze ohne Mindestabstand einzurichten. Auch das Tragen von Masken ist nicht mehr nötig. Bitte entsprechende Nachweise als QR-Code mitbringen.
Außerhalb des Veranstaltungsraums, auch beim Gang zur Toilette, sind weiterhin Masken vorgeschrieben sowie das Waschen der Hände. Auch das Hinterlassen von Kontaktdaten ist nach wie vor erforderlich.

Für eine reiche Auswahl an Erfrischungen ist genauso gesorgt wie für kleine Speisen.

Um garantiert dabei zu sein, könnt Ihr reservieren – bei freier Sitzplatzwahl. Ganz einfach eine E-Mail schreiben an reservierung@brauseboys.de mit Eurem Namen und der Zahl der benötigten Plätze.
Bis 19:30 Uhr nicht eingelöste Reservierungen verfallen und werden für alle freigegeben.
Do. 21.10.2120:00 Uhr8 Euro (ermäßigt 5,-)

 

Datum Beginn Eintritt
Do. 05.05.22 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 12.05.22 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 19.05.22 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 26.05.22 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 02.06.22 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Veröffentlicht am

Wave Cabaret from Outer Space

Feline & Strange ist zu real für manche. Wagt Ihr es, uns zu erleben?

Oper, Post-Punk und Dark Wave sind eher unzureichend, um das anarchisch-theatrale Gesamtkunstwerk der Mezzosopranistin, Sounddesignerin und Regisseurin Feline Lang zu beschreiben. Dementsprechend wandelt sich ihre Band Feline&Strange mit jeder Inkarnation, jedem Album, jedem Ächzen der Weltgeschichte. Denn #howcanartnotbepolitical? fragt Feline unerbittlich und verlangt von ihrem Publikum Antwort und Engagement.

Keine seichte Kost ist auch das im Pandemie-Jahr entstandene, erstmals deutschsprachige 7. Album, das in 2022 Record Release und Uraufführung eigentlich unaufführbarer Werke vom Elektropunkkracher bis zum monumentalen Chorwerk feiert. KUNST FORDERT OPFER löst damit das erst 2020 veröffentlichte 6. Konzeptalbum TRIGGER WARNING ab, das international hymnisch als „Soundtrack der Pandemie“ gefeiert wurde.

F&S spielen eine atemlos energiegeladene Show aus Dark Cabaret, Post-Punk, Oper, Elektronik, Visuals, Tanztheater, mit akrobatischen Wechseln von Szenerie und Stimmung mit minimalistischen Mitteln. Hochvirtuose MusikerInnen (Vocals, Klavier, Cello, Schlagwerk, Synthesizer) und internationale Gaststars fegen über Bühne, Bildschirm und Publikum, bis nicht nur einer heult. Innere Abgründe, äußere Zustände, das Publikum wird denunziert, erkannt, getröstet, beklagt, verlacht und umarmt. Niemand wird unberührt gelassen. (In Zeiten der Cholera als Metapher zu betrachten.)

Feline & Stranges Markenzeichen ist die Sprengung aller Definitionen. Diese Band lässt sich nicht in eine Box stecken.
http://www.felineandstrange.com/
https://www.facebook.com/felineandstrange

Datum Einlass Beginn Eintritt
Sa. 30.04.2022  tba 20:00 Uhr