Veröffentlicht am

G A M E O V E R — Stream of Oblivion

Grandroue Enterprise presentiert: G A M E O V E R — Stream of Oblivion
DAS SPIEL BEGINNT, deine Figur ist ein EBOY der GenZ. Du erwachst im Labyrinth der Unterwelt. Eine dubiose Bande selbsternannter Götter scheint alles im Griff zu haben. Um an einen besseren Ort zu kommen sollst du einen OBOLUS verdienen, doch umso länger du in der Unterwelt verweilst, umso stärker verblasst deine Erinnerung. Ein Wettlauf gegen die Zeit. Das ORGANISIERTE VERGESSEN nimmt seinen Lauf. Wirst du den Ausweg aus dem Labyrinth der Begierden finden oder wirst du dich der selbstvergessenheit deiner Wollust hingeben?
EIN cineastisches Livestream Theaterstück über Herrschaftsverhältnisse, Begierden, Feminismus und Egozentrismus.
Das Abenteuer beginnt in Kreuzberg und endet in Moabit. Ihr seid alle herzlich eingeladen die Ausstrahlung in der Kulturfabrik Moabit zu verfolgen und den Endboss in echt und Farbe mitzuerleben.

MIT: Katja Tannert, Tomoya Kawamura, Thomas Felletschin, Robert Mai, Cengiz B’Yasin, Udo Wiegand, Brian Cacciavilani, Cat Hearth, Gayane Hakobyan, Dorian Häfner, DJ Koschka, Jacob Boeno, Kourosh Mostoufi, Grumpy Cat, Der schwarze Schaf, Mario Caputo, KG_23

REGIE/KAMERA/STORY: Gayane Hakobyan
KOSTÜME: Jacob Boeno
EBOY/Kamera: Cengiz B’Yasin
BILD Ästhetik: Victor Edouard Aouizerat

TICKETS BITTE ONLINE BESTELLEN unter https://grandroue.de/ oder https://pretix.eu/grandroue/
Wer nicht in Berlin ist kann den LIVESTREAM auch unter https://grandroue.de/ mitverfolgen!

Sage auch deinen Freunden bescheid!

P.S. Eintritt nur mit negativ Test (ab 20Uhr ist eine Test Station auch vor Ort geöffnet)
TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=g1_Aa63pJPY

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
25.06.2021 Fr 21:45 Uhr 10,40 €, VVK oder VVK
26.06.2021 Sa 21:45 Uhr 10,40 €, VVK oder VVK
Veröffentlicht am

DIE BRAUSEBOYS SOMMERLESEBÜHNE

Die Brauseboys sind eine der quirligsten und produktivsten Lesebühnen Berlins und aus der hiesigen Literaturszene nicht mehr wegzudenken. Aus ihrer Heimat, dem Wedding, schon gar nicht. Frisch geduschte Texte, sprühende Intelligenz und Herz erwärmendes Liedgut das ist seit über 15 Jahren das Erfolgsgeheimnis der Weddinger Vorlese-Boygroup, bestehend aus Thilo Bock, Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning.

Nichts Menschliches und Unmenschliches ist den Geschichtenerzählern fremd. Stilsicher stecken ihre satirischen Miniaturen den Raum ab zwischen ihrem Heimatdorf und „Problembezirk“ Berlin-Wedding, anderen Kiezen und Provinzen und der Dönerbude am Scheitelpunkt der Dimensionen.

dpa hat die Brauseboys einst als “eine hippe Band” tituliert, die FAZ sie als eine Art “Volksausgabe der Harald-Schmidt-Show” bezeichnet, die taz nennt sie ”abwechslungsreich und überdurchschnittlich gut, sowie allen Brandschutzbestimmungen genügend”.

Aufgrund der gebotenen Abständigkeit sind die Plätze begrenzt. Um garantiert dabei zu sein, können Sie reservieren – bei freier Sitzplatzwahl. Ganz einfach eine E-Mail schreiben an reservierung(at)brauseboys.de mit Ihrem Namen und der Zahl der benötigten Plätze. Bis 19:30 Uhr nicht eingelöste Reservierungen verfallen und werden für alle freigegeben.

 

Datum Beginn Eintritt
Do. 24.06.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 01.07.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 08.07.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 15.07.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 22.07.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 29.07.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 05.08.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 12.08.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 19.08.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 26.08.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)
Do. 02.09.21 20:00 Uhr 8 Euro (ermäßigt 5,-)

 

Veröffentlicht am

Lux Æterna (OmU) + La Cravate (Kurzfilm)

Wir starten unsere reguläre OpenAir Kino Saison mit dem neusten Film von Gaspar Noé Lux Æterna! Da der Film mit 50 Minuten Spielzeit etwas kurz ist, haben wir noch eine Begleitung eingeladen: La Cravate von Alejandro Jodorowsky!

> La Cravate ist ein französischer Kurzfilm von Alejandro Jodorowsky aus dem Jahr 1957. Der Film wurde zwischen 1953 und 1957 in Paris gedreht und basiert auf der Erzählung Die vertauschten Köpfe von Thomas Mann. Er galt knapp 50 Jahre lang als verschollen und wurde erst 2006 auf einem Dachboden in Deutschland gefunden.

> Die exzentrische Schauspielerin Béatrice (Béatrice Dalle) möchte in ihrem ersten Spielfilm eine der größten Verfehlungen der Menschheitsgeschichte aufarbeiten: die grauenvollen Hexenverbrennungen des Mittelalters. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Schauspiel-Kollegin Charlotte (Charlotte Gainsbourg), mit der sie anfangs noch ausgelassen Anekdoten vergangener Dreharbeiten austauscht. Doch als am Set immer mehr Dinge schieflaufen und die gesamte Produktion im Chaos zu versinken droht, ist schnell eine Schuldige gefunden: Béatrice! Bald findet die Hexenjagd nicht mehr bloß vor der Kamera statt und die Stimmung am Set spitzt sich zu – bis zur totalen Eskalation. LUX ÆTERNA ist ein Liebesbrief an das Filmemachen im Allgemeinen und zugleich ein fesselnder, eindringlicher Blick auf das Chaos und die Hysterie, die an so manchem Filmset herrschen. Eine reizüberflutende, intensive Odyssee par Noé, die bei den Filmfestspielen in Cannes ihre Weltpremiere feierte.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
02.07.2021 Fr 22:00 Uhr Frei
Veröffentlicht am

Holy Motors (OmU)

Nach über zehn Jahren Abwesenheit kehrte Leos Carax 2012 mit einem Genre-Experiment zurück: eine spielerische, verblüffende Fantasie, getragen von der Tour de Force-Performance des unnachahmlichen Denis Lavant. Als Mann mit mannigfaltigen Identitäten setzt er seine Körperlichkeit gelungen in Szene. Nun wird er dieses Jahr mit Annette die Filmfestspiele von Cannes eröffnen. Grund genug nochmal auf sein Werk zurückzublicken!

> Vom Sonnenaufgang bis tief in die Nacht: einige Stunden im Leben von Monsieur Oscar, einer schattenhaften Existenz, die von einem Leben ins nächste schweift. Mal ist er ein Industriekapitän, mal ein Killer, ein Bettler, ein Monster oder ein treusorgender Familienvater. Aber wann ist er er selbst?

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
03.07.2021 Sa 22:00 Uhr Frei
Veröffentlicht am

Schall & Rauch Poetry Slam

Beim Schall & Rauch treten die Künstler*innen unter Codenamen hinter einer Schattenwandan – Bekanntheitsgrad und Aussehen treten in den Hintergrund. Abgestimmt wird mit getrennten Noten für Text und Performance. Das Veranstalter-Team Jesko Habert & Clara Schlempp laden jeden Monat abwechslungsreiche Musikgäste ein, die den Abend mit Feature-Einlage bereichern.
Der experimentellste Slam der Stadt vereint Newcomer und Profis – und nur der Text und die Performance dringen durch die Schattenwand, die von der Bühne des Fabriktheaters hängt. Was so experimentell ist? Generell dürfen Slam-Poet*innen hinter der Schall & Rauch Schattenwand Requisiten benutzen – allein das lädt schon zu ungeahnten künstlerischen Experimenten ein. Und in unregelmäßigen Abständen kommen besondere Spezialausgaben dazu: Themenslams, Schnaps-Specials, Glücksspiel-Edition oder die berüchtigte Erotik-Ausgabe haben dem Schall & Rauch den Ruf verliehen, stets mit künstlerischen Neuigkeiten aufzutischen. Keine Sorge: Die Sonder-Ausgaben sind hier natürlich besonders vermerkt!

Tickets im VVK ➤

Datum Einlass Beginn Eintritt
 Mi., 07.07.21  18:45 Uhr 19:30 Uhr AK: 10€ / VVK: ab 7,50€
 Mi., 11.08.21  18:45 Uhr 19:30 Uhr AK: 10€ / VVK: ab 7,50€
 Mi., 08.09.21  18:45 Uhr 19:30 Uhr AK: 10€ / VVK: ab 7,50€
 Mi., 13.10.21  18:45 Uhr 19:30 Uhr AK: 10€ / VVK: ab 7,50€
 Mi., 03.11.21  18:45 Uhr 19:30 Uhr AK: 10€ / VVK: ab 7,50€

Hygienemaßnahmen: Bitte beachtet die je aktuellen Hygieneregeln. Zum Stand Juni gilt: Zutritt nur mit negativem Coronatest (max. 24h alt) oder abgeschlossener Impfung (+ 14 Tage) oder max. 6 Monate zurückliegender (nachgewiesener) Genesung. Abstände und Masken jenseits der Plätze werden eingehalten. Bei neuen Hygieneschutzregeln werden diese laufend angepasst.

Veröffentlicht am

BONNIE & BONNIE (OV)

Regisseur Ali Hakim, der selbst in Hamburg-Wilhelmsburg aufgewachsen ist, erzählt eine berührende Geschichte von zwei jungen Frauen, die wie ihre filmhistorischen Vorbilder
Bonnie und Clyde ins Weite aufbrechen müssen, um ihre Liebe zu leben. Die beiden Nachwuchsdarstellerinnen Emma Drogunova und Sarah Mahita sind als rebellisches Liebespärchen, das sich von niemanden die Gefühle verbieten lässt, die großen Entdeckungen des packenden romantischen Road Movies.

> Yara lebt mit ihrem albanischen Vater und den drei Geschwistern in Hamburg-Wilhelmsburg. Neben ihrem Job im Supermarkt schmeißt sie den Familienhaushalt und vertreibt sich die Freizeit mit ihrer Clique. Als sie eines Tages auf der Straße der toughen Kiki begegnet, ist plötzlich nichts mehr wie zuvor. Die beiden Mädchen verlieben sich auf den ersten Blick. Während Yara in der Beziehung eine neue, bislang ungekannte Freiheit entdeckt, erlebt Kiki, die in Jugendheimen aufgewachsen ist, das erste Mal das Gefühl von echter Nähe und Zugehörigkeit. Aber niemand darf von der Liebe etwas wissen, vor allem nicht Yaras konservativer Vater, der schon einen Ehemann für sie ausgesucht hat, oder ihr Bruder Bekim, der selbst ein Auge auf Kiki geworfen hat. Als die Familie trotzdem von der Beziehung erfährt, muss sich Yara entscheiden und flieht mit ihrer Geliebten in Richtung Südfrankreich.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
09.07.2021 Fr 22:00 Uhr Frei
Veröffentlicht am

Im Stillen Laut (OV)

Therese Koppes vielschichtiges dokumentarisches Porträt ist ein Film über das Leben, die Kunst und selbst geschaffene Freiräume in der DDR, über Liebe im Alter und die Frage, wie man sich und seinen Idealen treu bleiben kann.

> Erika und Tine sind beide 81 und seit über 40 Jahren ein Paar. Zusammen leben und arbeiten sie auf dem Kunsthof Lietzen in Brandenburg – und blicken auf ein bewegtes Stück gemeinsame Geschichte zurück. Mit ihrer Neugier und Offenheit stellen Erika und Tine alles in Frage, das Vergangene und das Bestehende.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
10.07.2021 Sa 22:00 Uhr Frei
Veröffentlicht am

glanz&krawall

ROLLING STADTTHEATER – hier darf jede:r mal ran!
ROLLING STADTTHEATER ist ein mobiles Mini-Theater von glanz&krawall mit Auf-Tritt, Drehbühne, Konzertflügel. In verschiedenen Formaten bringt die fahrende Polis Menschen einer Stadt zusammen: Kneiper:innen, Club-Betreiber:innen, Schausteller:innen, Tontechniker:innen, Circus-Menschen, Musiker:innen, Nachtgestalten, all jene, von denen sich das Theater als moralische Anstalt mit “Bildungsauftrag” im Besonderen in der Pandemie abzugrenzen versucht. Hier wird ihnen eine Bühne der Sichtbarkeit und ein gemeinsamer Spielraum verschafft. Das Theater der Ahnungslosen …

Tickets ➤

www.rollingstadttheater.de
www.glanzundkrawall.de

Negatives Testergebnis, oder Zweitimpfung + zwei Wochen erforderlich.

Datum Einlass Beginn Eintritt
Di. 13.07.2021  18:00 Uhr 18:30 Uhr 8€ / 5€ erm.
Mi. 14.07.2021  18:00 Uhr 18:30 Uhr 8€ / 5€ erm.

Foto: Peter van Heesen

Veröffentlicht am

Matanagi / Maya / M.I.A. (OmU)

„Musik war meine Medizin. Ich musste damit klarkommen, dass ich anders war, eine Migrantin. In SriLanka schossen sie auf mich, In England spuckte man mich an, weil ich ein „Paki“ [= Kanake] bin. -MIA

> Von Bürgerkriegs- und Migrationserfahrungen bis zum Aufstieg zum populären aber kontroversen Star – der Dokumentarfilm spürt dem Leben der Sängerin und Pop-Ikone M.I.A. nach. In Sri Lanka als Kind des Begründers der tamilischen Unabhängigkeitsbewegung geboren, flieht Mathangi „Maya“ Arulpragasam alias M.I.A als Neunjährige mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern nach London. Mit dem ursprünglichen Plan, Dokumentarfilmerin zu werden, kehrt sie als Kunststudentin nach Sri Lanka zurück und filmt ihre Familienangehörigen. Die Reise und ihre Erfahrungen mit dem dortigen militaristischen Regime prägen ihre künstlerische und politische Haltung. Sie beginnt Musik zu machen und entwickelt, inspiriert von Street Art, Hip-Hop und verschiedenen Londoner Migrationskulturen, eine Culture-Clash-Ästhetik, die zu weltweitem Erfolg führt. Doch ihre Parteinahme für die tamilischen Rebellen und ihr Selbstverständnis als „Bad Girl“ stoßen bei Mainstream-Medien, Politik und der konservativen Öffentlichkeit auf harsche Kritik. Anhand von Archivmaterial aus den letzten 22 Jahren, das meiste von Maya selbst gedreht, zeigt Steve
Loveridge, wie sie Popmusik als politisches Sprachrohr nutzt und dabei nicht davor zurückschreckt, als Außenseiterin dazustehen.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
16.07.2021 Fr 22:00 Uhr Frei
Veröffentlicht am

Studio 54 – The Documentary (OmU)

Im New York der 1970er Jahre definierte und prägte das legendäre Studio 54 das Lebensgefühl der Disco-Ära. In dem Dokumentarfilm von Matt Tyrnauer erzählen erstmals die damaligen Beteiligten davon, wie der berühmteste Nachtclub der Welt entstand.

> Wilde Partys, Drogenexzesse und hemmungsloser Sex – der New Yorker Nachtclub Studio 54 war das leuchtende Symbol für die Exzentrik und das Lebenshochgefühl der 1970er. Mit seinen ausschweifenden Feiern zog er Weltstars wie Michael Jackson, Andy Warhol und Liza Minelli in seinen Bann. Zum ersten Mal erzählt einer der beiden Gründer vom Aufstieg und Niedergang des Mythos Studio 54.

Datum Tag(e) Beginn Eintritt
17.07.2021 Sa 22:00 Uhr Frei